UNSERE PROJEKTE

Sozialfirmen gegen Armut

StartupAfrica unterstützt mit einem innovativen Ansatz den Aufbau von Startup-Firmen vielversprechender einheimischer Unternehmer. Der Support geht dabei von Krediten über Know-How-Transfer bis zu Mitbeteiligung an der jeweiligen Firma. Jene Unternehmen, an welchen StartupAfrica mitbeteiligt ist, werden dabei als Sozialfirmen geführt: der eine Teil des Gewinnes entspricht dem Lohn des Unternehmers, der andere Anteil wird für die langfristige und vom Ausland unabhängige Finanzierung von Unterstützungsprojekten für die Ärmsten der Bevölkerung eingesetzt.
Weil ein Grossteil der Bevölkerung sehr arm ist, unterstützt StartupAfrica bevorzugt Startup-Projekte, welche im Handel mit dem Ausland Finanzen generieren.

 

Projekt Ethictours

Tourismus ist seit vielen Jahren ein wesentlicher Wirtschaftszweig in Zimbabwe. Das Land hat für Besucher viel zu bieten: schönste Landschaften, grosse Nationalparks mit einer intakten Tierwelt und nicht zuletzt eine sehr freundliche gastliche Bevölkerung. Durch die wirtschaftlich schwierigen Zeiten der letzten 20 Jahre kam der Tourismus vielerorts fast zum Erliegen.
Mit dem Reiseveranstalter Ethictours können Reisende individuelle Reisen nach Zimbabwe buchen. Nur Ethictours bietet in Zimbabwe zusätzlich zu den Highlights wie Tierbeobachtung oder Victoria Fälle auch kulturelle Begegnungen mit der lokalen Bevölkerung an. Wo immer möglich achtet Ethictours auf Fairtrade zu Gunsten von Mensch und Umwelt. Zur Webseite

Projekt Kwayedza Lodge

Im Rahmen der Investitionen in den Tourismus ermöglichte StartupAfrica einem gut ausgebildeten lokalen Ehepaar die Errichtung eines kleinen Hotels, einer sogenannten Lodge, in den Vumba Mountains im Osten von Zimbabwe. Die Kwayedza-Lodge wird als Fairtrade-Unternehmen geführt und ist ebenfalls eine Sozialfirma: fast die Hälfte des Gewinnes wird zu Gunsten von Waisenkindern, Behinderten oder anderen Unterprivilegierten in Zimbabwe eingesetzt, der andere Anteil des erwirtschafteten Geldes entspricht dem Lohn des Hotelier-Ehepaares.
Zur Webseite.

Projekt Calmlock Webdesign

Eine weitere beim Startup unterstützte Firma ist Calmlock Webdesign, ein IT-Unternehmen mit Schwerpunkt Webdesign. Der örtliche Unternehmer mit IT-Hochschulabschluss erstellt Webauftritte für eine lokale und internationale Kundschaft. Auch Entwicklungsländer wie Zimbabwe erhalten dank 3G-Übertragung zunehmend Zugang zum Internet, was entsprechenden Bedarf bei den lokalen Firmen auslöst. Und ausländische Kunden aus der Schweiz oder Deutschland schätzen den Fairtrade-Ansatz, die gute Qualität und nicht zuletzt den sehr konkurrenzfähigen Preis von Calmlock Webdesign. Zur Webseite.

Projekt Eastern Diner

Durch eine Minderheitsbeteiligung und einen Kredit ermöglicht StartupAfrica zwei Jungunternehmern den Aufbau eines Business  in der Gastronomie in der Provinzhauptstadt Mutare. Erst seit Ende 2016 in Betrieb, erfreut sich das Restaurant grosser Beliebtheit bei der Bevölkerung. Das Konzept von "The Eastern Diner" ist die Versorgung von Arbeitern und Angestellten in der Stadt mit günstigem, gleichzeitig aber qualitativ gutem Essen.
Dank der Kooperation mit dem von StartupAfrica unterstützten Landwirtschaftsprojekt, können die Preise für die Rohprodukte etwas tiefer gehalten werden. Gleichzeitig hat der Landwirtschaftsbetrieb damit einen festen zuverlässigen Abnehmer von z.B. 180 Poulets wöchentlich.

Projekt Landwirtschaft

Dem kleinen Landwirtschaftsprojekt von StartupAfrica stehen knapp 5 ha fruchtbares Land zur Verfügung, wovon ungefähr 1 ha bewässert werden kann. Einerseits wird eine Hühnerzucht betrieben mit ungefähr 600 Tieren, andererseits Gemüse- und Maisanbau. Die Geflügelzucht läuft gerade auch dank der Zusammenarbeit mit dem Restaurant "The Eastern Diner" sehr gut, in der übrigen Landwirtschaft musste der Landwirt wegen nicht optimalem Saatgut und vor allem der schweren El Niño-Dürre Rückschläge hinnehmen. Die Versorgung der Kwayedza-Lodge mit Frischgemüse konnte aber sichergestellt werden.
Die Landwirtschaft gibt drei Familien ein Einkommen.